Spielberichte / Fotos - Saison 2013/14

RÜCKRUNDE - Januar bis Juni 2014

Foto: mal.
Foto: mal.

TE10: Sa. 14.06.2014 (A) - SpV. Westfalia Soest B2 5:4 (4:1)

Foto: mal.
Foto: mal.

In ihrem letzten Spiel als "alte B" gewann die TuS B-Jugend im Rahmen ihrer diesjährigen Mannschaftsfahrt am heutigen Samstag im Soester Jahnstadion gegen die in der westfälischen Kreisliga A spielende B2 des SV Westfalia Soest mit 5:4 (4:1). Nicht mit dabei sein konnten René, der „seine“ Bambini 2 beim Turnier des TuSEM betreute und erst am Nachmittag zur Mannschaft stieß, Bene (krank) sowie Burak und Klaudius. Nachdem der Soester Keeper den ersten Schuss des Spiels von Floris in der dritten Minute halten konnte, geriet der TuS nach fünf Minuten früh in Rückstand. Hatte man bis dahin das Spiel bestimmt, sorgten ein lang in die Spitze geschlagener Ball, ein verlorenes Laufduell und ein Soester Flachschuss für das 0:1. Drei Minuten später setzten die Gastgeber einen Distanzschuss zu hoch an, weitere fünf Minuten später hielt die Soester Nummer „1“ Schüsse von Hannes (13.) und Ali (13.) und ein Kopfball von Till nach Rechtsflanke von Ali strich über die Latte (14.). Im Gegenzug parierte Frede aus kurzer Distanz (15.). In der 23. Minute landete der Ball über Ali und Till (Kopf) bei Nico, dessen Schuss jedoch zur Beute des Torhüters wurde. Eine Minute später reagierte Ali nach einer unfreiwilligen „Kerze“ eines Soester Verteidigers am schnellsten, legte den Ball per Kopf am Torwart vorbei und drückte das Spielgerät anschließend zum Ausgleich über die Linie (24.). Danach dominierte der TuS trotz einiger Gegenangriffe das Spiel. Eine Flanke von Nikolas köpfte Ali über das Tor (25.), wenige Minuten später landete der Ball über Nikolas und Till bei Nico, der mit einem Schuss aus 8 Metern den Soester Torwart mit dem 2:1 überwand (28.). Das wiederum wollten die Gastgeber nicht auf sich sitzen lassen, doch sie scheiterten zweimal aus der Halbposition aus ca. sechs Metern an Frederik (32.), ehe ein Solo eines Soester Spielers über links im letzten Moment geklärt werden konnte (35). Im Gegenzug erhöhte der TuS auf 3:1. Till bugsierte den Ball nach sehenswertem Flankenlauf von Ali aus kurzer Distanz über die Linie (36.). Ähnliches ergab sich zwei Minuten später, erneut endete ein Soester Solo im letzten Augenblick an einem Holsterhauser Abwehrbein, im Gegenzug scheiterte Till nach einer Flanke von Nils zunächst noch am Torwart, doch dessen Abpraller verwertete Pierre aus wenigen Metern zum 4:1 Halbzeitstand. Nach dem Wechsel und einigen Umstellungen parierte Frederik zunächst den Abschluss eines Soester Konters (42.), kurz darauf rutschte Nils der Ball beim Klärungsversuch am eigenen Pfosten im Anschluss an eine Ecke über den Spann, sodass die Gastgeber auf 2:4 herankamen (47.). In der 53. Minute strich ein Soester Distanzschuss am Lattenkreuz vorbei, während Floris kurz darauf auf der Gegenseite mit einem Kopfball nur die Latte traf (55.). Eine Quasi-Wiederholung des ersten Gegentreffers führte dann in der 56. Minute zum 3:4, und ein an sich harmloser Freistoß von der rechten Seite, der an Freund und Feind vorbei ins lange Eck segelte, bescherte den Gastgebern drei Minuten später gar den Ausgleich (59.). Im Anschluss zeigte sich der TuS, der bis dato letztlich auch mehr Spielanteile besessen hatte, jedoch entschlossen, das Spiel als Sieger zu beenden. Zunächst verzog Till nach Pass von Nikolas aus halblinker Position mit einem Heber nur knapp (64.), dann endete ein Doppelpass von Till und Nikolas mit einem Zuspiel auf Hannes dessen Schuss aus fünf Metern der Soester Torwart jedoch halten konnte (65.). Danach landeten jeweils ein Schuss auf beiden Seiten über dem Tor (SVW, 71.; Nils, 74.). Auch eine Ecke für den TuS drei Minuten vor dem Ende brachte nichts ein, doch dann wurde das Drängen auf den Siegtreffer doch noch belohnt. Nach Tills drittem Assist an diesem Tag traf Nikolas eine Minute vor dem Abpfiff aus acht Metern zum verdienten 5:4 Endstand. Dabei zeigte der Soester Keeper in einer engagiert, aber jederzeit freundschaftlich geführten Partie bemerkenswertes Fair-Play, indem er den Schiedsrichter, der zunächst auf Abstoß erkannt hatte, auf ein Loch im Netz hinwies, was quasi zum Gegenstück des Hoffenheimer Phantomtors geführt hatte. Anschließend fand die Saison der Mannschaft mit Sideseeing, Grillwurst und WM-Gucken ihren Ausklang. - Für den TuS spielten heute: Frederik, Sven, Nick, Davis, Pierre, Nils – Henning, Nikolas, Till, Floris, Malte, Ali, Hannes, Nico und Jan.

Anklicken zum Vergrößern! - Fotos: mal.

B-Jgd. in Soest, ohne René Allgut, der die Bambini 2 beim TuSEM betreute, Burak Karabulut und Benedikt Kohl.
B-Jgd. in Soest, ohne René Allgut, der die Bambini 2 beim TuSEM betreute, Burak Karabulut und Benedikt Kohl.

M21: So. 18.05.2014 (A) - DJK Adler 1910 Frintrop B1 1:4 (1:1)

Foto: mal.
Foto: mal.

Am frühen Sonntagmorgen – Anstoßzeit 9.15 Uhr (!) - gelang der B-Jugend am letzten Spieltag der Leistungsklasse trotz Niederlage ein würdiger Saisonabschluss beim neuen Meister Adler Frintrop. Trotz der frühen Stunde fand der TuS rasch ins Spiel und schaffte es mit einer konzentrierten Vorstellung die Platzherren vom eigenen Tor fernzuhalten. Die erste Möglichkeit für die Frintroper ergab sich in der 13. Minute, nach einem Doppelpass verzog der Schütze den Ball jedoch aus halbrechter Position. Fast im Gegenzug schickte Nikolas mit einem feinen Diagonalpass Davis in den Strafraum, der jedoch am herausstürzenden Adler-Keeper scheiterte (14.). Eine Minute später was es dann Davis, der Hannes im Strafraum bediente, der wiederum den Ball flach und platziert zur 1:0 Führung im Adler-Kasten unterbrachte (15.). Danach versuchten die Gastgeber sich mit Distanzschüssen aus 18, 20 Metern, die jedoch zunächst ein bzw. zwei Meter an Frederiks Tor ins Aus gingen (19., 23.). Nach dem Motto „aller guten Dinge ist drei“ landete der nächste Versuch nach einer knappen halben Stunde Spielzeit dann aber zum 1:1 Ausgleich im Eck. Außer einigen Ecken passierte vor der Pause nicht mehr viel, ehe ein Adler-Kopfball das Lattenkreuz touchierte (37.). Unmittelbar vor dem Halbzeitpfiff setzte René dann zu einem im Mittelfeld gestarteten, sehenswerten Solo an, doch beim Abschluss aus zwölf Metern fehlte nach einem langen Sprint die Kraft für einen präzisen Abschluss (40.). - Entschieden wurde das Spiel dann durch einen Doppelschlag binnen vier Minuten nach der Pause. Zunächst fand ein hoher Ball an den Fünfmeterraum nach einem überflüssigen Freistoß an der Mittellinie per Kopf einen der beiden 2,04 Meter-Angreifer der Gastgeber (41.), dann landete ein Schuss aus 20 Metern neben dem Pfosten zum 1:3 im Eck (44.). Gut zehn Minuten später legte der neue Meister einen weiteren Treffer nach. Der Ball fand durch mehrere Beine hindurch den Weg in den Strafraum, beim anschließenden 8-Meter-Flachschuss hatte Frederik keine Abwehrchance (55.). Der TuS musste nun seinem hohen läuferischen Aufwand und den steigenden Temperaturen allmählich Tribut zollen, es gelang bei eigenem Ballbesitz nicht mehr, in die Gefahrenzonen des Gegners vorzudringen. Auf der anderen Seite zielte ein Adler-Angreifer bei der sich besten weiteren Torgelegenheit der Gastgeber ein wenig zu hoch, nachdem der Ball von der Grundlinie zurückgelegt worden war (63.). Trotz des 1:4, bei dem es am Ende blieb, und einiger durch Verletzungen, Sperre und Krankheit bedingter Ausfälle zeigte der TuS zum Saisonabschluss eine gute Vorstellung und beendete die Spielzeit auf einem zu Saisonbeginn nicht zu erwartenden fünften Tabellenplatz. Bei einer geschlossenen Mannschaftsleistung im nicht vorhandenen Schatten des Bedingrader Wasserturms verdiente sich Abwehrchef Ali heute die Bestnote. - Von 21 Saisonspielen in der Meisterschaft (RuWa Dellwig zog seine Mannschaft zurück) ging die TuS B-Jugend zehnmal als Sieger vom Platz, fünf Partien endeten unentschieden. 51 erzielte Tore stehen dabei zu Buche (mitgerechnet elf aus dem Hinspiel gegen RuWa), beste Torschützen waren der heute gesperrte Burak mit 16 Treffern, Till (10) und der leider zurzeit vom Erdboden verschluckte Deniz (9), mit den meisten Assists aufwarten konnten Burak (12), Till (10) und René (7). In allen 21 Meisterschaftsspielen zum Einsatz kamen Ali, Till, Hannes, René, Pierre und Nikolas, der als einziger ausnahmslos jede Minute der Meisterschaftsrunde auf dem Platz stand. - Für den TuS spielten heute: Frederik, Sven, Ali, Henning, Pierre - Nikolas, Till, Floris, Hannes, Davis, Malte, René, Jan und Bene.

Anklicken zum Vergrößern! - Fotos: mal.

Foto: mal.
Foto: mal.
Foto: mal.
Foto: mal.

M20: So. 11.05.2014 (H) - DJK VfB Frohnhausen 1912 B1 1:1 (1:0)

Foto: mal.
Foto: mal.

Am vorletzten Spieltag der Leistungsklasse kam die B-Jugend am heutigen Sonntagvormittag an der Pelmanstraße gegen den VfB Frohnhausen über ein 1:1 Unentschieden nicht hinaus. Der TuS, der heute u. a. auf Nick, Davis und weiterhin Nico verzichten musste, war im ersten Durchgang die insgesamt bessere Mannschaft und ging bereits nach sechs Spielminuten durch einen platzierten Flachschuss von Floris aus halbrechter Position mit 1:0 in Führung, das Zuspiel kam von Till. Sieben Minuten später traf Floris nach Zuspiel von Nikolas nur die Latte (13.), im Gegenzug machte Frede einen in die Tormitte platzierten Aufsetzer unschädlich (14.). Danach passierte nicht viel, der TuS blieb zunächst überlegen, ohne jedoch wirklich zwingend zu agieren. Nach 25 Minuten landete ein weiterer Schuss von Floris zwei Meter neben dem Tor, kurz darauf hielt der Frohnhauser Schlussmann einen Flachschuss von Till (27.). Fünf Zeigerumdrehungen später setzte Nikolas mit einem Anspiel an die Strafraumgrenze Burak in Szene, doch sein Heber über den herauslaufenden Torwart wurde von diesem abgewehrt (32.). Inzwischen besaßen beide Mannschaften ähnliche Spielanteile und fünf Minuten vor der Pause trafen die Gäste mit ihrer bis dahin besten Chance ihrerseits nur die Latte. Letzte Aktion vor dem Halbzeitpfiff war dann ein Freistoß von René nach Foul an Jan, der jedoch über dem VfB-Kasten landete. – Die ersten Minuten nach Wiederbeginn gehörten dann eindeutig dem TuS, doch eine ganze Serie von Ecken brachte letztlich nichts ein. Die größte Möglichkeit, ein Schuss von Floris nach Zuspiel von Burak vereitelte der Frohnhauser Schlussmann mit einer Fußabwehr (45.). Anschließend bekamen jedoch die Gäste allmählich mehr Oberwasser. Nach einer Klärungsaktion von Nikolas fabrizierten Ali und Frederik einen Rückpass (53.), der fällige Freistoß brachte ebenso wenig ein wie ein weiterer Freistoß nach einem unabsichtlichen Handspiel von Henning an der Strafraumkante (55.). Zwei Minuten später landete der Ball dann aber doch zum 1:1 Ausgleich im Netz, ein Sonntagsschuss der Gäste aus gut 25 Metern schlug genau im oberen Tordreieck ein (57.). Im Anschluss waren beide Mannschaften um den Siegtreffer bemüht, doch viel heraus kam dabei nicht, sieht man von einem mit der Fußspitze verlängerten Freistoß an den TuS-Fünfmeterraum ab, der drei Minuten vor dem Ende knapp an Frederiks Tor vorbei rauschte. Den unrühmlichen Höhepunkt in einer insgesamt recht fairen und wortarmen Partie setzte eine Minute vor dem Abpfiff dann aber der Schiedsrichter mit einer gänzlich überzogenen Roten Karte für Burak, dessen in dieser Situation auch noch berechtigte Aufforderung zum besseren Hinsehen, er freigeistig als "Beleidigung" interpretierte. Eine Auffassung mit der er gänzlich alleine dar stand, zumal er gegen die Sprachschöpfung „Alter“ während der vorangegangenen 79 Spielminuten nichts einzuwenden gehabt hatte… So wird die Mission „Schadensbegrenzung“ am letzten Spieltag beim neuen Meister Adler Frintrop noch schwerer. Immerhin: Platz 5 ist dem TuS nicht mehr zu nehmen. Den vierten Tabellenplatz musste man dem FC Stoppenberg überlassen, dem nachträglich die Punkte aus der Auswärtsniederlage in Schönebeck zugesprochen wurden. - Für den TuS spielten heute: Frederik, Sven, Ali, Henning, Pierre, Malte - Nikolas, Till, Floris, Burak, Hannes, René, Jan und Bene.

Anklicken zum Vergrößern! - Fotos: mal.

Foto: mal.
Foto: mal.
Foto: mal.
Foto: mal.

M19: So. 04.05.2014 (A) - FC Stoppenberg B1 0:2 (0:2)

Foto: mal.
Foto: mal.

Das Spiel begann mit einem Schuss der Gastgeber in der ersten Spielminute, der jedoch sein Ziel um Einiges verfehlte. Der TuS tat sich auf vergleichsweise großem Aschefeld und mit einem bis  zum Anschlag aufgepumpten Spielgerät schwer, richtig in die Partie zu kommen, aber auch den Gastgebern gelang es zunächst trotz einiger Ecken kaum, eigene Chancen zu kreieren. Die beste Phase in der ersten Hälfte hatte der TuS nach einer Viertelstunde. Zunächst ging ein Schuss von Burak neben das Tor (13.), eine Minute später traf er aus knapp dreißig Metern die Latte (14.), wiederum eine Zeigerumdrehung später landete ein Kopfball von Floris im Toraus (15.). Zehn Minuten später gingen die Gastgeber dann in Führung. Nach einem der unzähligen Ballverluste im eigenen Spielaufbau landete der Ball auf Umwegen im TuS Strafraum, wo eine Stoppenberger Offensivkraft geschickt gegenüber Ali den Ball behauptete und diesen aus fünf Metern gefühlvoll im Netz versenkte. Fünf Minuten waren noch bis zur Halbzeit zu spielen als ein Kopfball von Till nach Burak-Ecke zur Beute des sicheren Stoppenberger Schlussmanns wurde. Fast im direkten Gegenzug kassierte der TuS den zweiten Treffer als die Entschlossenheit fehlte, den Angriff frühzeitig zu unterbinden (36.). Mit dem Halbzeitpfiff traf der FCS noch per Kopf die Latte, die Stoppenberger Führung zur Pause war somit nicht unverdient. - Nach dem Wechsel gelang es dem TuS deutlich besser, das Spiel vom eigenen Tor fernzuhalten und die Fehlpassquote zu verringern, andererseits fehlte es trotz allem Engagements, das nun keinem mehr abzusprechen war, an der eigenen Durchschlagskraft in der Offensive. Die beste Chance resultierte aus einem Freistoß, nachdem Till nach Doppelpass mit Nikolas vor der Strafraumgrenze zu Fall gebracht worden war. Doch Renés Schuss in die rechte Torwartecke boxte der Stoppenberger Schlussmann von der Linie (60.). Sechs Minuten vor dem Abpfiff hatte Burak Pech mit seinem zweiten Lattentreffer als er einen Freistoß von Halblinks auf das Tor zog. Die letzte Möglichkeit hatte dann Nick drei Minuten vor dem Abpfiff, aber seine Direktabnahme aus gut 18 Metern im Anschluss an eine zunächst abgewehrte Ecke landete zwei Meter neben dem Tor. Dann erfolgte unter den Augen einiger Trainer anderer Mannschaften der Liga der Abpfiff, die dann im konkreten Einzelfall im Anschluss auf dem weitläufigen Parkplatzgelände der Sportanlage am Hallo ihre lila-grünen Werbetexte an einige TuS Akteure feilboten. Nicht schön so ein Vorgehen. - Für den TuS spielten heute: Frederik, Davis, Ali, Nick, Pierre, Sven - Nikolas, Till, René, Henning, Malte, Floris, Hannes, Jan und Burak.  

Anklicken zum Vergrößern! - Fotos: mal.

Foto: mal.
Foto: mal.

TE09: Sa. 26.04.2014 (H) - SG Kupferdreh-Byfang B1 4:1 (3:0)

Foto: mal.
Foto: mal.

Ohne u.a. Pierre, Deniz, Nico und Floris, dafür aber wieder mit Sven, nach Monate langer Verletzungspause, und mit offensiverer Grundaufstellung als üblich, empfing die B-Jugend am heutigen Samstagnachmittag den Drittletzten der Südost-Leistungsklasse, SG Kupferdreh-Byfang an der Pelmanstraße. Beide Mannschaften begannen engagiert, aber ohne spielerische Glanzlichter. Die erste Chance hatte Jan nach 12 Minuten, doch sein Schuss aus wenigen Metern ging über das Tor. Zwei Minuten später konnte der Gästetorwart einen 16-Meter-Schuss von Till parieren. In der 22. Minute wurde René von Till im Strafraum bedient und anschließend auf den Fünfmeterraum zusteuernd von seinem Gegenspieler von den Beinen geholt. Den fälligen Strafstoß verwandelte Ali sicher zur 1:0 Führung. Die beste Torgelegenheit für die Gäste ergab sich zwei Minuten später, doch ein Schuss aus halbrechter Position strich einen Meter am Pfosten vorbei ins Aus. Fast im Gegenzug wurde ein Kopfball von Burak zur Ecke geklärt, die jedoch nichts einbrachte. Nach einer halben Stunde gelangte der Ball nach einem Einwurf in Höhe der Mittellinie zu Nikolas, der den Ball schnell zu Burak in die Spitze weiter leitete, der wiederum mit einem Lupfer über den herauslaufenden Torwart hinweg und anschließendem Flachschuss das 2:0 erzielte. Kurz darauf endete der vielleicht schönste Spielzug der Partie, als der Ball von Nikolas über Till zu René gelangte, über dem Kasten (32.). Unmittelbar vor dem Halbzeitpfiff dann das inzwischen auch in dieser Höhe verdiente 3:0: Eine weite Rechtsflanke von Burak drückte René in den Fünfmeterraum hineinlaufend aus wenigen Metern über die Linie. - Nach der Pause wurde die Partie zusehends unansehnlicher. Der TuS baute konditionell allmählich ab und die Offensive stand zu häufig auf einer Linie, aber auch der Gegner hatte außer manchem Wortgefecht nicht allzu viel zu bieten. Schüsse von Till (46.) sowie von Jan (54.) und René (55.) gingen neben das Tor bzw. wurden zur Beute des Gästekeepers, auf der Gegenseite kamen die Gäste in der 62. Minute im Anschluss an eine eher schlampig verteidigte Ecke mit einem 10-Meter-Schuss aus halbrechter Position zum 1:3 Anschlusstreffer. Mehr ließ die TuS Defensive aber auch nicht zu. Kurz vor dem Ende scheiterte Ali noch einmal aus 14 Metern (79.), den Schlusspunkt setzte dann Burak in der letzten Minute der regulären Spielzeit. Nachdem René, der in einer ähnlichen Situation wenige Minuten zuvor bereits mit dem SG-Torwart zusammengerasselt war, einen weiten Ball per Kopf über den herausstürzenden Torwart bugsiert hatte, besaß Burak keine Mühe das Spielgerät aus zehn Metern zum insgesamt verdienten 4:1 ins Netz zu befördern. - Für den TuS spielten heute: Frederik, Sven, Ali, Nick, Davis, Nils - Nikolas, Henning, Malte, Hannes, Till, René, Jan und Burak.  

Anklicken zum Vergrößern! - Fotos: mal.

Foto: mal.
Foto: mal.

M18: So. 06.04.2014 (H) - DJK SG Altenessen B1 0:4 (0:0)

Foto: r.f.
Foto: r.f.

Eine verdiente Niederlage gegen den Tabellendritten SG Altenessen musste die B-Jugend am heutigen Sonntagmittag einstecken, auch wenn diese am Ende mit 0:4 ein wenig zu hoch ausfiel. Die Gäste erwiesen sich als variabler und kombinationssicherer als der TuS, der insgesamt heute zu weit weg vom Gegner stand und keinen rechten Zugriff auf das Spiel bekam. Auch die ersten Gelegenheiten hatte die SGA zu verzeichnen, Frederik hielt ein gut in den TuS Strafraum platziertes Zuspiel (3.), ein Rückpass von Ali, den Frederik aus kurzer Distanz aufnahm, wurde nicht abgepfiffen (8.) und noch in der gleichen Minute klärte Pierre einen Steilpass der Gäste in die Spitze. Auf der Gegenseite wurde ein Schuss von Burak am Fünfmeterraum abgeblockt (16.). Danach konnte Frederik zwei mittig aufs Tor gezogene Schüsse von der Strafraumgrenze entschärfen (19., 24.), ehe Schüsse von Burak (30.) und der Gäste (31.) ihr Ziel verfehlten. Die bis dato beste Gästechance vereitelte Frederik sieben Minuten vor der Pause als er nach einem fast geglückten Tunnel den Ball noch rechtzeitig mit der Hacke erwischte. – Nach torloser erster Hälfte gingen die Gäste dann drei Minuten nach Wiederbeginn in Führung, sträflich frei köpfte ein SGA-Angreifer den Ball nach einer Rechtsflanke aus wenigen Metern ins Tor. Es folgten zu hoch angesetzte Schussversuche auf beiden Seiten (SGA 48., Nico 54.), bevor ein Fehler von Frederik den Gästen das vorentscheidende 0:2 bescherte. Ein eher harmloser Distanzschuss glitt ihm „durch die Schoner“ (57.). Anschließend fehlten dem TuS am heutigen Tag die Mittel, um dem Spiel noch einmal eine Wende zu geben. Zwar wurde ein Schuss von Deniz am Fünfmeterraum im letzten Augenblick geblockt (59.), doch gefährlicher wurde es im TuS Strafraum. Pierre (60.) und Henning (65.) klärten zweimal kurz vor der Linie, ein weiterer Schussversuch der Gäste strich knapp am Tor vorbei (63.). Nachdem Burak aus kurzer Distanz und spitzem Winkel am Altenessener Torwart gescheitert war (67.), bescherte ein schnell vorgetragener Konter, abgeschlossen mit einem 16-Meter-Schuss ins Tordreieck den Gästen in der 69. Minute das 3:0. Zwei Minuten später eilte Frederik bei einem erneuten Konter und nach einem langen Zuspiel aus seinem Kasten. Zwar erreichte er den Ball nicht, doch in Folge seines Herauslaufens bis zur Strafraumgrenze stand der Altenessener Torschütze zum 0:4 Endstand nach Zuspiel seines Mitspielers im Abseits. Spielentscheidend war dies jedoch nicht mehr. Nachdem Frederik dann noch eine weitere Chance der Gäste zunichtemachte (77.) wurde kurz darauf die vierte Saisonniederlage des TuS mit dem Schlusspfiff endgültig besiegelt. - Für den TuS spielten heute: Frederik, Hannes, Ali, Nick, Pierre, Henning, Nils - Nikolas, Till, René, Malte, Floris, Burak, Nico und Deniz.  

Anklicken zum Vergrößern! - Fotos: r.f.

Anklicken zum Vergrößern! - Fotos: mal.

Foto: r.f.
Foto: r.f.

TE08: Fr. 28.03.2014 (H) - SG Gehörlosen TSV Köln/Essen A-Jgd. 4:4 (4:1)

Foto: mal.
Foto: mal.

In einem offenbar nur von einer Seite als Freundschaftsspiel gedachten Freitagabendmatch traf die B-Jugend an der Pelmanstraße heute auf die A-Jugendmannschaft der Spielgemeinschaft des Gehörlosen TSV Essen / GTSV Köln, die in Kürze in Darmstadt ihr Halbfinale um die Deutsche Meisterschaft gegen eine Gehörlosen-Spielgemeinschaft aus Augsburg und Mannheim zu bestreiten hat. Das Wetter war gut, es hätte ein schöner Abend werden können, wurde es aber nicht. - Trotz einiger Ausfälle, Umstellungen und Experimente – Torwart Frederik und Angreifer Deniz mussten ersetzt werden, die Rückkehrer Malte und Floris feierten ihr Debut - führte der TuS zur Pause mit 4:1. Der TuS war zunächst auch klar die bessere Mannschaft. Schüsse von Nikolas (1., gehalten), Ali (7., ein halber Meter vorbei) und Burak per Außenrist (10., drüber) führten in der Anfangsviertelstunde ebenso wenig zum Erfolg wie ein irreguläres Tor (13., Abseits) und ein von Henning abgeblockter Schussversuch (16.) auf der Gegenseite. Dann wurde Nico von Burak mit einem schnellen Pass in die Spitze auf die Reise geschickt und er überwand den GTSV-Keeper nach gewonnenem Laufduell zum ersten Mal (20.). Zwar kam der GTSV vier Minuten später durch einen 14-Meter-Schuss zum Ausgleich (24.), doch nachdem Nico zunächst nach Vorarbeit von Floris und Burak den Ball nicht richtig traf (26.), setzte Henning in der 27. Minute eine Burak-Ecke per Kopf zum 2:1 in die Maschen. Erneut nur zwei Minuten später hämmerte Burak nach einem nicht geahndeten Foul an Ali den Ball aus 18 Metern zum 3:1 in den gegnerischen Kasten (29.). Es folgten ein von Pierre im Tor gehaltener Distanzschuss (31.) und zwei Großchancen des TuS binnen weniger Sekunden, die jedoch nur eine Ecke einbrachten (33.). Vier Minuten vor der Pause war es dann Till der nach einer erneuten Ecke von Burak mit einem Rechtsschuss aus sieben Metern das 4:1 erzielte (36.). – Unmittelbar nach Wiederbeginn (41.) traf der Gegner aus halbrechter Position zunächst zum schnellen 4:2, und da der TuS nun zu passiv agierte, ergaben sich danach zwei weitere Gelegenheiten für den GTSV, die jedoch nichts einbrachten (43., drüber; 47. Latte). Anschließend begann der Gegner nunmehr endgültig seine Zweikämpfe zielgerichtet zuerst gegen den "Mann" zu führen und billigend jede sich hieraus ergebende Verletzung in Kauf zu nehmen. Nach mehreren „Anläufen“ wurde Ali Koaik in der 58. Minute zum ersten Opfer, nachdem er eine Minute zuvor noch nach Pass von Nikolas aus spitzem Winkel knapp um einen halben Meter gescheitert war. Absurd wurde es dann zwei Minuten später. In inzwischen durchgängig praktizierter Manier attackierte ein GTSV-Angreifer vor dem TuS Strafraum seinen Gegenspieler (Malte) und kam nach erfolgreichem Check seinerseits ins Straucheln. Der überforderte „Unparteiische“ entschied statt Stürmerfoul auf Freistoß für den Angreifer. Dieser fand anschließend von der Latte abprallend einen um einen Meter im Abseits postierten GTSV-Stürmer, der den Ball problemlos zum 4:3 im Netz unterbrachte (63.). Angemessen auf Höhe der Mauer postiert, wäre dies problemlos zu erkennen gewesen. Wäre… - Drei Minuten später hatte der Gegner dann auch noch das nötige Glück auf seiner Seite, als der Ball nach einem sehenswerten Distanzschuss vom Innenpfosten zum 4:4 Ausgleich ins Netz sprang (66.). Kurz darauf erfolgte eine Premiere: zum ersten Mal in der Partie wurde eine Attacke von hinten (Kopfballduell gegen Hendrik) abgepfiffen. Leider sollte es auch das einzige Mal bleiben. Stattdessen wurden u. a. Malte rüde über den Haufen gerannt und Burak nach einem langen Ball in den Strafraum vom GTSV-Torhüters in Kung-Fu Manier umgemäht, obwohl der Ball bereits den Ort des Geschehens verlassen hatte. Es passierte jedoch weiterhin Nichts, kein Elfmeter, keine Freistöße, keine Ermahnungen, keine Karten, keine Zeitstrafen gegen peinlich „übermotivierte“ Gegner. Am Ende hatte Till noch Pech mit einem Freistoß, der genauso von der Latte ins Feld zurück sprang (77.), wie bereits in der 51. Minute ein Distanzschuss von René gegen das Aluminium geprallt war. Der anschließende Kopfball von Nikolas landete in den Armen des unmittelbar vor ihm postierten Torwarts, ein 5:4 wäre ein halbwegs gerechtes Ende gewesen. So hatte der TuS nach Spielschluss gleich mehrere angeschlagene Spieler zu beklagen, der Gegner - man ist fast geneigt zu sagen „leider“ - keinen. Der gegnerische Anhang sprach anschließend von „robuster Gangart“, man kann aber einfach auch ganz unverschlüsselt schlicht „permanentes Foulspiel“ dazu sagen. Ein „Rückspiel“ wird es sicherlich nicht geben. Schade, man hätte dem GTSV eigentlich gerne viel Glück für das Halbfinale gewünscht... - Für den TuS spielten heute: Pierre, Hannes, Ali, Henning, Davis, Hendrik, Nick - Nikolas, Till, Floris, Malte, René, Burak und Nico. 

Anklicken zum Vergrößern! - Fotos: mal.

M17: So. 23.03.2014 (H) - SG Essen-Schönebeck 19/68 B1 2:1 (1:0)

Foto: mal.
Foto: mal.

Nichts für schwache Nerven war das heutige Spiel der B-Jugend gegen den Tabellenführer SG Schönebeck. Die erste Möglichkeit des Spiels eröffnete sich nach zwei Minuten für Burak nach einem Freistoß von Nick in den Strafraum, doch sein Kopfball landete in den Armen des Schönebecker Torwarts. Dann waren die Gäste an der Reihe, ein verunglückter Schuss landete drei Meter neben dem Tor (6.), kurz darauf geriet ein Diagonalpass in den TuS Strafraum ein wenig zu lang (8.). Nach einer Viertelstunde setzte sich Burak auf der rechten Strafraumseite durch, sein Heber in die Mitte überwand einen strauchelnden Verteidiger und Deniz brachte den Ball aus vier Metern im Schönebecker Gehäuse unter. Der TuS führte 1:0 und hatte in einer weitestgehend ausgeglichenen ersten Hälfte anschließend sogar mehr vom Spiel. Doch zunächst scheiterten die Gäste mit einem weiteren Diagonalflachpass in den 16er, den Frederik ebenso unschädlich machen konnte (16.), wie eine Minute später einen Schussversuch aus kurzer Distanz im Anschluss an einen Schönebecker Einwurf (17.). In der 23. Minute versuchte es Deniz aus halbrechter Position mit einem Flachschuss ins kurze Eck, doch auch dieser Ball wurde zur Beute des Torwarts. Die beste Tormöglichkeit der Gäste in der ersten Hälfte ergab sich vier Minuten später als ein SGS-Angreifer an der Strafraumgrenze frei zum Schuss kam, doch den auf den Mann geschossenen Ball begrub Frederik unter sich. Danach kamen die Gäste zwar noch zu zwei Ecken in kurzer Folge, doch bis zum Halbzeitpfiff blieb es beim 1:0. – Nach dem Wechsel nahm die Intensität des Spiels noch weiter zu, und damit auch die Härte. Zunächst hielt Frederik kurz nach Wiederbeginn einen 10-Meter-Schuss, dann blieb ein Foul an Nick in der TuS Hälfte ungeahndet und in unmittelbarer Folge der Aktion musste Frederik ein gestrecktes Bein eines Schönebecker Angreifers hinnehmen, der es versäumte, beim Versuch einen Steilpass zu erwischen, den Fuß rechtzeitig weg zu ziehen (48.). Nach kurzer Unterbrechung und ausbleibender Gelber Karte ging es weiter. Diese kassierte kurz darauf Davis, der von hinten attackiert einen heranstürzenden Gästespieler zu Fall brachte (49.). Nach dem sich die Gemüter vorüber gehend wieder beruhigten, besaß der TuS die nächsten Chancen. Zunächst konnte der Schönebecker Keeper einen Schuss von Deniz entschärfen (53.), dann landete ein Kopfball von Nico nach Burak-Flanke im Toraus (54.). Auf der Gegenseite blockte Ali im letzten Moment am Fünfmeterraum einen Schuss der Gäste und bewahrte seine Mannschaft vor einem Gegentreffer (56.), fast im Gegenzug landete ein Distanzschuss von Till über dem Tor. Sechs Minuten später versuchte er es dann anders und das mit Erfolg. Über links kommend, drang er in den Gästestrafraum ein und vollendete sein famoses Solo mit einem platzierten Flachschuss in die rechte untere Ecke zum 2:0 (63.). Eine Minute später parierte Frederik auf der Gegenseite einen Schuss der Gäste aus einem Meter Entfernung (64.). Danach warfen die Gäste endgültig alles nach vorne, während der TuS allmählich für seine intensive Laufarbeit Tribut zollen musste. In der 69. Minute versiebte der Tabellenführer eine Großchance als nach einem weiten Freistoß am Fünfmeterraum ein Angreifer frei zum Kopfball kam, diesen jedoch neben das Tor setzte. Vier Minuten waren regulär noch zu spielen als die SGS nach Foulspiel 20 Meter vor dem Tor einen Freistoß zugesprochen bekam. Das Hochspringen und Wegköpfen von Nick in der Mauer interpretierte der Schiedsrichter dann als frühzeitiges Herauslaufen und verwies den bereits Verwarnten für fünf Minuten des Feldes. Der Freistoß wurde wiederholt und der anschließende Abpraller landete aus wenigen Metern zum 2:1 im Netz. Die verbleibenden vier, plus zwei Minuten Nachspielzeit gerieten nun vollends zur Abwehrschlacht. Doch mehr als ein Schönebecker Abseitstor, dem der Schiedsrichter in der Nachspielzeit zu Recht die Anerkennung verweigerte, kam dabei nicht mehr heraus. Dabei kassierten im Gerangel im Fünfmeterraum ein Schönebecker Angreifer, der zunächst Henning im TuS Strafraum ungeahndet außer Gefecht gesetzt hatte, und der dagegen haltende Nikolas „Gelb“. Kurz darauf ertönte jedoch der herbei gesehnte Abpfiff und so blieb es nach einer großartigen kämpferischen Vorstellung der Mannschaft beim insgesamt keineswegs unverdienten 2:1 Erfolg, der im Anschluss auch die wertschätzende Anerkennung des Tabellenführers fand. – Für den TuS spielten heute: Frederik, Davis, Ali, Nick, Pierre, Henning - Nikolas, Till, René, Burak, Hannes, Nico, Deniz, Jan und Hendrik.  

Anklicken zum Vergrößern! - Fotos: mal.

Foto: mal.
Foto: mal.

M16: So. 16.03.2014 (A) - SC Phönix Essen 1920 B1 7:0 (Abbr. nach 23 Min)

Foto: mal.
Foto: mal.

Fünf Minuten brauchte Habib Zein, „10“er der Ersten Mannschaft der Gastgeber, für die er zuvor aufgelaufen war, und seines Zeichens Cheftrainer der Phönix - B-Jugend, dann hatte er genug gesehen. Nachdem seine Mannschaft bereits in der Vorwoche beim Vogelheimer SV beim Stand von 0:9 nach 29 Minuten die Segel gestrichen hatte, standen ihm auch heute vermutlich gänzlich überraschenderweise nur zehn einsatzfähige Akteure zur Verfügung. Als es nun nach 23 Spielminuten 7:0 für den TuS stand, entschied er, dass Schluss sein sollte, eine Entscheidung, der der Kreis hoffentlich in Bälde seinerseits ebenso nachkommen wird! Anstatt das Spiel frühzeitig abzusagen und allen Beteiligten die Chance auf eine charmante Sonntagsgestaltung zu ermöglichen, beorderte er sich selbst samt Captain zum Schiedsrichter, der daraufhin ungeachtet des Nichteinverständnisses der Gäste die Partie abbrach. So konnte dann auch nicht mehr in Erfahrung gebracht werden, ob die B-Jugend des TuS ihr Pausenwasser erhalten hätte, selbiges war der A-Jugend auf Geheiß des A-Jugend - Cheftrainers der Grün-Schwarzen vor kurzem noch verweigert worden. Angesichts der ebenfalls nicht rühmlich in Erinnerung gebliebenen Vorstellung der Gastgeber im Hinspiel hatte die TuS B-Jugend zuvor die Vorgabe umgesetzt und nicht lange abgewartet, um in die Partie zu kommen. Burak hatte nach Zuspiel von Deniz bereits in der ersten Spielminute eingenetzt, anschließend waren Deniz, Hannes und zweimal Burak entweder an der Phönix Nr. 1 oder am Außenpfosten gescheitert, ehe Deniz per Kopf nach Burak-Ecke (10.), Hannes nach Diagonalpass von Till (14.) und Deniz nach Querpass von Burak (15.) die Führung auf 4:0 ausbauen konnten. Es folgten zwei verdaddelte Großchancen von Burak und Deniz, Buraks 5:0 nach feinem Solo (19.), das 6:0 durch Nico nach 40-Meter-Pass von Till (22.) und schließlich das 7:0 durch Burak nach flacher Hereingabe von Till über links (23.). – Dann setzte der im Gegensatz zum gastgebenden Cheftrainer ausgesprochen kommunikative und zuvor mit einigen unorthodoxen Abseitsentscheidungen aufwartende Schiedsrichter dem Geschehen ein frühzeitiges Ende. Selbst für eine aktuelle Abwandlung des alten Rolf Rüssmann Mottos („Wenn wir schon nicht spielen können, treten wir ihnen wenigstens den Rasen kaputt!“) blieb keine Gelegenheit: Gespielt wurde auf Kunstrasen… - Für den TuS spielten heute: Frederik, Davis, Ali, Nick, Pierre - Nikolas, Till, René, Burak, Hannes, Nico, und Deniz. Für Henning, Jan und Malte reichte es aus dargelegten Gründen zeitlich nicht mehr für einen Einsatz.

Anklicken zum Vergrößern! - Fotos: mal.

M15: So. 09.03.2014 (H) - ESC Preußen 02 B1 2:2 (0:1)

Foto: mal.
Foto: mal.

Die Erfahrung, dass am Ende derjenige bestraft wird, der seine Chancen nicht nutzt, musste am heutigen Sonntagmittag die B-Jugend im Heimspiel gegen den ESC Preußen machen. In einer durchwachsenen ersten Hälfte nutzten die Gäste ihre einzige Torchance und gingen vier Minuten vor der Pause per Flachschuss mit 1:0 in Führung (36.). Der TuS, der heute u. a. auf den verletzten Burak verzichten musste, hatte zuvor versäumt, eigene Gelegenheiten konsequent zu nutzen. Ein Schuss von Deniz in der zweiten Minute wurde abgeblockt, Deniz´ nächster Versuch nach Hannes Kopfballablage landete nach elf Minuten im Seitenaus, sein nächster Ball ging zwei Minuten später neben das Tor. In der 18. Minute machte der Gästekeeper einen Kopfball von Nick unschädlich und hielt anschließend einen Nachschuss von Till. In der 30. Minute scheiterte Deniz nach einer Hereingabe von René, eine Minute später landete ein Kopfball von Hannes nach Flanke von Till im Toraus. Die einzige Gästemöglichkeit vor dem 0:1 war ein Distanzschuss, der jedoch am Fangzaun endete (33.). – Nach dem Wechsel agierte der TuS entschlossener und binnen vier Minuten wurde das Spiel gedreht. Zunächst vollendete der vorübergehend nach vorne beorderte Ali eine sehenswerte Vorarbeit von Nikolas zum 1:1 (47.), dann markierte Deniz nach Zuspiel von Till am Fünfmeterraum das 2:1 (50.). Danach versäumte es der TuS trotz einiger guter Möglichkeiten den berühmten „Sack zuzumachen“ und den dritten Treffer zu erzielen, während bis zehn Minuten vor dem Ende keine einzige ernsthafte Gelegenheit der Gäste zu verzeichnen war. Ali scheiterte nach Pass von Deniz in der 56. Minute am herausstürzenden Gästetorwart, kurz darauf zielte René nach Hereingabe von Deniz um einen Meter am Tor vorbei (57.). Ein weiterer, in Bedrängnis von Deniz abgegebener Schuss landete in der 64. Minute aus kurzer Distanz in den Armen der Preußen Nummer „1“, ehe Davis mit einem Fernschuss das Lattenkreuz traf (67.). Dann zielten zur Abwechslung die Gäste einmal auf Frederiks Kasten, doch der konnte in der 69. Minute einen Freistoß von der rechten Seite parieren. Noch in der gleichen Minute ergab sich für Hannes eine aussichtsreiche Chance, aber sein überhasteter Abschluss aus zwölf Metern wurde von einem Verteidiger abgeblockt. Vier Minuten waren noch zu spielen als ein weiterer, scharf vor das Tor gebrachter Freistoß der Gäste von Frederik gut pariert, aber nur nach vorne abgewehrt werden konnte. Die Preußen-Offensive reagierte schneller als der TuS und setzte den Abpraller aus kurzer Distanz zum Ausgleich ins Netz. Danach strich zwei Minuten vor dem Abpfiff ein letzter Ball von Deniz nach Zuspiel von Jan noch am Pfosten vorbei, doch letztlich blieb es bei einem für die kampfstarken Gäste aufgrund der Chancenverhältnisse glücklichen Unentschieden. - Für den TuS spielten heute: Frederik, Davis, Ali, Nick, Pierre, Henning - Nikolas, Till, René, Hannes, Nico, Deniz und Jan.

Anklicken zum Vergrößern! - Fotos: mal.

Foto: mal.
Foto: mal.

M14: So. 23.02.2014 (A) - SpVgg. Schonnebeck 1910 B1 6:1 (3:1)

Foto: mal.
Foto: mal.

Die richtige Reaktion auf die enttäuschende Leistung der Vorwoche zeigte die B-Jugend am heutigen Sonntagmittag im Auswärtsspiel bei der SpVgg. Schonnebeck. Dank einer von Beginn an engagierten Vorstellung der gesamten Mannschaft siegte der TuS bei herrlichem Vorfrühlingswetter am Schetters Busch mit 6:1 (3:1). In einer ausgeglichenen Anfangsphase hatten die Gastgeber nach zehn Minuten die erste Tormöglichkeit, doch Frede konnte einen Schuss aus sechs Metern aus halbrechter Position parieren. Eine Minute später setzten die Schonnebecker einen Freistoß über das Tor. Erneute drei Minuten später schnappte sich Till im Mittelfeld den Ball, zog Richtung Strafraum und schloss das Ganze mit einem fulminanten Distanzschuss aus gut 20 Metern aus halblinker Position hoch ins lange Eck ab (14.). Der TuS führte 1:0 und hatte fortan mehr vom Spiel. Vier Minuten nach der Führung setzte René auf rechts Burak in Szene, der das Zuspiel in den Strafraum aufnahm und mit einem platzierten Flachschuss den SVS Keeper ein zweites Mal überwand (18.). Doch unvermittelt kamen die Gastgeber in der 27. Minute auf 1:2 heran. Ein langer und hoher Ball in TuS Strafraum segelte über Nick hinweg in Richtung Ali dessen Luftloch am Fünfmeterraum die stets für Unruhe sorgende Schonnebecker Spitze nutzte und den Ball aus kurzer Distanz über Frederik hinweg ins Netz bugsierte. Nach einem Freistoß für den TuS nach einer guten halben Stunde, der jedoch nichts einbrachte, schlug erneut Burak mit dem 3:1 zu, in dem er, Tills 1:0 in nichts nachstehend, das Spielgerät nach Zuspiel von René aus über zwanzig Metern hoch an den Innenpfosten setzte, von wo aus der Ball ins Netz sprang (38.). Damit ging es dann auch in die Pause. – Nach dem Wechsel waren die Gastgeber spürbar bemüht einen schnellen zweiten Treffer zu erzielen, doch wie auch im weiteren Verlauf der zweiten Hälfte ließ die gesamte TuS Defensive, im Mittelfeld angefangen bis hin zu Abwehr und Torwart nichts Entscheidendes zu. Vorbildlich war dabei das Aushelfen, sobald ein Mitspieler im Zweikampf das Nachsehen gehabt hatte. Trotz aller Schonnebecker Bemühungen, die besseren Gelegenheiten hatte der TuS. Zunächst wurde Deniz nach einem weiten Abstoß von Frederik zu Unrecht wegen vermeintlicher Abseitsstellung kurz hinter der Mittellinie zurückgepfiffen (48.), dann scheiterte Burak zunächst nach Steilpass von Ali, vom Verteidiger verfolgt im Alleingang (50.), danach nach Vorarbeit von Till aus kurzer Distanz (51.) jeweils am Schonnebecker Torwart. Doch aller guten Dinge waren auch heute drei. In der 56. Minute schickte ihn Till mit einem optimalen Anspiel in den Strafraum und Burak schob den Ball am herausstürzenden Torwart vorbei zum 4:1 ins Netz. Nachdem René kurz darauf noch knapp über das Tor zielte, wurde dann nach einer knappen Stunde Hannes im Strafraum durch vehementen Körpereinsatz von den Beinen geholt. Den anschließenden Strafstoß verwandelte Ali sicher zum 5:1 und machte damit seinen Fauxpas aus der ersten Hälfte wieder wett (59.). Acht Minuten vor dem Ende dezimierten sich die Gastgeber nach vorheriger Zeitstrafe mit einer Roten Karte selber. Der eingewechselte Hendrik hatte kurz darauf Pech mit einem Flachschuss nach Zuspiel von Hannes, der Ball strich knapp am Pfosten vorbei ins Aus (76.). Zwei Minuten vor dem Abpfiff fiel dann auch noch der sechste Treffer. In einer unübersichtlichen Situation am Fünfmeterraum der Gastgeber gelangte der Ball vom nachsetzenden Hendrik zu René, dessen Querpass Till aus kurzer Distanz über die Linie drücken konnte. Zwei Schüsse auf beiden Seiten verfehlten danach noch jeweils das Tor (SVS, 79.; René 80.), ehe der TuS sich über den verdienten Lohn einer mit großem Einsatz geführten Partie freuen durfte. -  Für den TuS spielten heute: Frederik, Sahin, Ali, Nick, Pierre, Henning, Davis - Nikolas, Till, René, Burak, Hannes, Nico, Deniz und Hendrik.

Anklicken zum Vergrößern! - Fotos: mal.

Foto: mal.
Foto: mal.

M13: So. 16.02.2014 (A) - FC Karnap 07/27 B1 0:4 (0:0)

Foto: mal.
Foto: mal.

Nach ihrer mit Abstand schlechtesten Saisonleistung verlor die TuS B-Jugend am heutigen Sonntagvormittag beim FC Karnap mit 0:4 (0:0). Mit Ausnahme von Pierre, der als etatmäßiger Verteidiger für den verhinderten Frederik heute das Tor hütete und seine Sache fehlerlos machte, erreichte heute kein Spieler seine Normalform. Das Spiel an der Lohwiese begann mit jeweils einem eher missglückten Schuss auf beiden Seite (FCK 3., Deniz 5.), um im Anschluss zunächst mit Chancenlosigkeit vor beiden Toren weiter zu gehen. In der 26. Minute ergab sich dann für die zunächst zielstrebiger agierenden Gastgeber über links kommend eine große Torgelegenheit, die jedoch durch Pierre am kurzen Pfosten entscheidend zunichte gemacht wurde. Danach folgte die beste, wenn auch nicht gute Phase des TuS im gesamten Spiel. Ein Freistoß von der rechten Seite wurde zur Beute des FCK-Torwarts (29.), anschließend verfehlten Schüsse von Till (30.), Burak (33.), Ali (33.), erneut Burak (37.) und Nikolas (38.) mehr oder weniger knapp ihr Ziel, ehe die Gastgeber vor dem Halbzeitpfiff ihrerseits einen Freistoß aus zwanzig Metern nicht nutzen konnten. – Nach dem Wiederanpfiff entschieden die ersten Minuten das Spiel. Zunächst hatte der TuS Glück bei einem FCK-Konter als Ali zur Ecke klären und Pierre den nachfolgenden Schuss halten konnte (42.). Zwei Minuten später bettelte die Mannschaft dann förmlich um das 0:1 als kein geordneter Spielaufbau gelang und der FCK die sich bietende Chance zur Führung zielstrebig nutzte (44.). Drei Minuten später folgte nahezu eine Kopie des ersten Karnaper Tores. Erneut war Pierre zwischen den Pfosten bei einem Flachschuss aus wenigen Metern ohne Abwehrchance (47.). Im Anschluss verdienten sich die Gastgeber die Führung endgültig, da sie deutlich zweikampfstärker und zielstrebiger zu Werke gingen, wohingegen der TuS mit sich selber haderte und sich mit zum Teil haarsträubenden Stellungs- und Abspielfehlern und gravierender Zweikampfschwäche selber des Glaubens an eine Wende beraubte. Stattdessen parierte Pierre einen Flachschuss (48.) und ein Karnaper Kopfball ging über das Tor (50.), ehe Burak und Sahin sich zu allem Überfluss noch Gelbe Karten einhandelten (51.). Ein weiterer FCK Kopfball verfehlte kurz danach sein Ziel (52.), ehe die Gastgeber im Anschluss an einen Einwurf (!) mit dem 3:0 den Sack endgültig zumachten (55.). Exemplarisch für die heutige zweite Halbzeit folgte nur vier Minuten später der vierte Karnaper Treffer. Einem Ballverlust in der eigenen Hälfte folgte das direkte Anspiel für einen in der Mitte sträflich allein gelassenen FCK-Stürmer, der sich die Chance nicht entgehen ließ (59.). Zwar bemühte sich der TuS in der Folge um einen Ehrentreffer, doch letztlich blieben die Bemühungen Stückwerk. Ein Schuss von Deniz in der 62. Minute flog über das Tor, sein nächster Versuch aus kürzerer Distanz wurde von einem Verteidigerbein noch zur Ecke abgewehrt (70.). Danach folgten noch Schüsse von Burak aus sechs und Till aus 18 Metern (73., 74.), die ebenso zur Beute des Karnaper Schlussmanns wurden wie ein Flachschuss von Ali aus gut zwanzig Metern zwei Minuten vor dem Ende. - Für den TuS spielten heute: Pierre - Henning, Ali, Nick, Sahin, Davis, Hendrik - Nikolas, Till, René, Burak, Hannes, Nico, Deniz und Jan.

Anklicken zum Vergrößern! - Fotos: mal.

Foto: mal.
Foto: mal.

M12: So. 09.02.2014 (H) - Vogelheimer SV 3:1 (2:1)

Foto: mal.
Foto: mal.

Beim heutigen Rückrundenstart an der Pelmanstraße suchten beide Mannschaften trotz eher defensiver Grundausrichtung ihr Heil im Spiel nach vorne. Die ersten Bälle auf ´s Tor verfehlten jeweils ihr Ziel, Till nach Zuspiel von Burak in der 6. Minute, und auf der Gegenseite eine Minute später. Nach elf Minuten dann die Gästeführung. Ein Diagonalpass durch den Strafraum fand auf Halblinks einen Abnehmer, der sich die Chance nicht entgehen ließ. Doch schon im Gegenzug gelang dem TuS der Ausgleich. Till schickte mit einem wohlgetimeten Zuspiel aus dem Mittelfeld Burak in die Spitze, der den Ball aus gut zehn Metern am Torwart vorbei ins Netz schob (12.). Elf Minuten später traf erneut Burak zum 2:1. Nick erkämpfte sich, wenn auch nicht ganz regelgerecht, aber ungeahndet den Ball am eigenen Strafraum. Es folgte ein schnelles Zuspiel in die Spitze, Nico legte auf und Burak überwand den Vogelheimer Keeper aus 18 Metern mit einem sehenswerten Heber, für den Torwart unerreichbar unter die Latte. Kurz zuvor hatte sich ein Gästespieler beim Versuch ein steiles Zuspiel noch vor der Torauslinie zu erreichen arg verletzt als er statt des immer schneller werdenden Spielgerätes mit Wucht die Eckfahne traf und diese unfreiwillig zerlegte. - Vier Minuten nach der Führung besaßen die Gäste eine Riesendoppelchance zum Ausgleich, doch zunächst parierte Frede aus kurzer Distanz, dann warf sich Ali kurz vor der Linie erfolgreich in den Nachschuss (27.). Auf der anderen Seite scheiterte Hannes noch vor der Halbzeit mit einer Direktabnahme (33.) an der Vogelheimer Nummer „1“. – Die zweite Halbzeit begann mit einem zu hoch angesetzten Kopfball der Gäste nach einer Ecke (41.), im Gegenzug rutschte Deniz der Ball freistehend über „den Schlappen“ ins Toraus (42.). Kurz danach verfehlten die Gäste mit einem Distanzschuss ihr Ziel (43.), und ein Schuss von Burak flog über das Tor (44.). Dann ergab sich wiederum für Burak dicht bedrängt eine Schusschance aus zwölf Metern, doch der Ball strich am linken Pfosten knapp vorbei ins Aus (47.). Anschließend besaßen die Gäste ein vorübergehendes Übergewicht im Mittelfeld, doch echte Chancen ließ der TuS nicht zu, abgesehen von einem Distanzschuss, den Frederik jedoch unschädlich machte (56.). Stattdessen gelangte der Ball nach einer knappen Stunde zu Burak und Deniz, die sich gegenüber zwei Verteidigern behaupteten und mit Buraks abschließenden Flachschuss für das 3:1 sorgten (58.). Zwei Minuten später scheiterte Burak nach Pass von René am Vogelheimer Torwart, vier Minuten darauf traf Deniz frei am gegnerischen Fünfmeterraum den Ball nicht richtig, der begünstigt durch den böigen Wind und durch einen Abwehrfehler der Gäste zu ihm gelangt war (64.). Dann setzte Burak einen Heber von der Strafraumgrenze nach Zuspiel von René auf das Netz (67.), ehe Frederik einen Flachschuss des VSV parierte und weiter für einen Zwei-Tore-Vorsprung sorgte (70.). Auch in den letzten zehn Minuten fehlten den allzeit um einen weiteren Torerfolg bemühten Gästen letztlich die Mittel, um den TuS noch einmal ernsthaft in Gefahr zu bringen. Zumeist endeten die Angriffe an der Strafraumgrenze. Fünf Minuten vor dem Ende setzte sich Hannes noch einmal sehenswert über rechts durch, doch seine flache Hereingabe wurde vom Gästetorwart abgefangen. So blieb es in einer umkämpften, aber fairen und vom Schiedsrichter gut geleiteten Partie beim 3:1. - Für den TuS spielten heute: Frederik - Henning, Ali, Nick, Pierre, Hendrik - Nikolas, Till, René, Burak, Hannes, Nico, Deniz, Jan und Nils.

Anklicken zum Vergrößern! - Fotos: mal.

Foto: mal.
Foto: mal.

TE07: So. 02.02.2014 (H) - SC Glück-Auf Sterkrade 1937 4:3 (1:1)

Foto: meloh.
Foto: meloh.

Zum zweiten und letzten Test vor Beginn der Rückrunde empfing die TuS B-Jugend heute an der Pelmanstraße den SC Glück-Auf Sterkrade 1937 zu einem Freundschaftsspiel, das den Namen jedoch nicht verdiente und sicherlich auch das letzte beider Mannschaften gegeneinander bleiben wird. - Die ersten 25 Minuten der Partie gehörten dem TuS. So scheiterte Ali bereits in der 3. Minute mit einem Freistoß von der Strafraumgrenze am gegnerischen Torwart und Nico ließ einen Querpass von Burak ungenutzt. Zwei weitere Schüsse von Burak in der 12. und 14 . Minute verfehlten das Tor nur knapp bzw. sprangen an die Latte. Auch danach ergaben sich noch weitere Tormöglichkeiten durch einen Flachschuss von Nick nach einer Ecke (23.) sowie eine Minute später erneut durch Burak nach schöner Vorlage von Hannes. Dann fiel endlich das längst überfällige 1:0, Till zirkelte aus rund 22 Metern einen Freistoß in den rechten oberen Winkel (25.). Dem vorausgegangen war ein Handspiel eines Sterkrader Verteidigers. Nach keinen weiteren zwingenden Torsituationen auf beiden Seiten in der Folgezeit glich der Gegner in der 35. Minute unerwartet aus. Vorausgegangen war eine fehlende Abstimmung in der TuS-Abwehr. Frederik hatte zwar den Fuß noch dran, konnte letztendlich den Ausgleich aber nicht verhindern. Danach verfehlte ein von Till geschossener Freistoß nach einem Foul kurz vor der Pause in Höhe der Strafraumgrenze sein Ziel. Somit ging es mit einem 1:1 in die Halbzeit. - Die erste Chance in der zweiten Hälfte ergab sich für die Oberhausener, die die TuS-Abwehr über die linke Seite überlaufen hatten. Der Schuss ging allerdings knapp am Tor vorbei. In der 44. Minute erzielte Till dann das 2:1 mit einem Flachschuss aus rund 10 Metern nach Vorlage von Burak. Anschließend wurde das Spiel nun zusehends ruppiger und unfairer, die Zahl der Fouls häufte sich, die Gäste beherrschten beide: offene und verdeckte. In dieser Phase erzielte Burak das 3:1 in der 49. Minute durch einen Strafstoß, dem ein Foul an ihm selber vorausgegangen war. Kurz danach geriet das Spiel zunehmend aus den Fugen. Gab es in der 52. Minute lediglich eine Zeitstrafe für einen Oberhausener Spieler nach Foulspiel, so folgte in der 60. Minute eine rote Karte für einen weiteren gegnerischen Spieler, der zuvor Till an der Torauslinie rüde von den Beinen geholt hatte und sich durch unsportliches Verhalten in der Folge auszeichnete. Nach der Hinausstellung versah er die Mitglieder der TuS-Ersatzbank darüber hinaus noch mit Beschimpfungen und Ausübung der Lama-Technik. Zu guter Letzt wurde noch einer der beiden Oberhausener Trainer vom Schiedsrichter aus der Coaching-Zone verwiesen. - Nachdem sich die Situation danach zumindest etwas beruhigte, wurde auch wieder Fußball gespielt. So erzielte Nikolas, der sich nach Zuspiel von Nico im Strafraum schön durchgesetzt hatte, mit einem Flachschuss aus 8 Metern in der 68. Minute das 4:1. Nach einigen Auswechslungen und Umstellungen in der Defensive kamen die Gäste danach zu weiteren Chancen und sogar noch zu zwei weiteren Treffern. Das 2:4 in der 75. Minute fiel nach einem nicht konsequent genug abgefangenen Konter. Kurz danach hatte der TuS Glück bei einem Lattentreffer (76.), aber auch Burak scheiterte kurz danach am Sterkrader Aluminium (79.). In der Nachspielzeit kamen die Oberhausener noch zu dem unnötigen dritten Treffer durch einen Schuss aus kurzer Distanz nach einem Freistoß. – Großer Dank an Klaus und Sven für den ausführlichen und nur wenig ergänzten Spielbericht, an Mike für weitere, akribisch dokumetierte Detail-Infos und an Melanie für die Bilder des Spiels! - Für den TuS spielten heute: Frederik - Sahin, Ali, Nick, Pierre, Davis, Henning, Nils - Nikolas, Till, René, Burak, Hannes, Nico und Jan.

Anklicken zum Vergrößern! - Fotos: meloh.

Foto: meloh.
Foto: meloh.

TE06: 26.01.2014 (H) - SV 1893/1909 Borbeck B1 5:1 (1:1)

Foto: mal.
Foto: mal.

Im ersten Testspiel des Jahres empfing die TuS B-Jugend am heutigen Sonntagvormittag die B-Jugend des SV Borbeck an der Pelmanstraße. Nach vier Minuten setzte Till nach Doppelpass mit Deniz den Ball aus 18 Metern über das Tor. Im Anschluss tat sich der TuS jedoch trotz Feldüberlegenheit schwer, hochkarätige Chancen herauszuarbeiten. Zwar kam Deniz zweimal zum Torabschluss doch beide Male zeigte sich der Borbecker Keeper auf dem Posten. Nach gut zwanzig Minuten kamen die Gäste dann erstmals ihrerseits in den TuS Strafraum und da sich die TuS Defensive trotz Überzahl ausspielen ließ, hieß es nach 21 Spielminuten 1:0 für den SVB. Fünf Minuten später zielte Till nach „Auflage“ von Deniz erneut über das Tor, in der 32. Minute traf Burak aus über zwanzig Metern nur die Latte. Auf der Gegenseite zischte kurz zuvor ein Gästekopfball knapp am Pfosten vorbei ins Toraus. Nachdem Burak nach einem Solo noch ein Abwehrbein im Wege gestanden hatte (35.), war es dann Nico, der nach einer zu kurz abgewehrten Burak-Ecke aus der Drehung aus fünf Metern zum durchaus gerechten 1:1 Pausenstand traf. – Nach der Pause ging der TuS dann zielstrebiger und kompakter zu Werke. Hinzu kam, dass gleich die ersten beiden sich bietenden Chancen nach Wiederbeginn genutzt werden konnten. Zunächst bediente René mit einem Querpass Burak, der aus zehn Metern flach ins Eck zum 2:1 traf (41.). Vier Minuten später schickte Till René über halbrechts auf die Reise, dessen Schuss konnte der Gästetorwart nur nach vorne abwehren, sodass erneut Burak zum 3:1 einschob. Anschließend spielte sich der TuS weitere Möglichkeiten heraus: ein Schuss von Burak aus fünf Metern wurde zur Ecke abgewehrt (47.), Till zielte aus 25 Metern erneut ein wenig zu hoch (49.), Burak hatte Pech mit einem zweiten Lattentreffer am heutigen Tag (52.), ein Kopfball von Nico verfehlte um wenige Zentimeter sein Ziel (53.) und nach einem Doppelpass scheiterte er kurz darauf an der Borbecker Nummer „1“ (54.). Es folgten Distanzschüsse von Nikolas (56.) und Till (57.), die beide zur Ecke abgewehrt wurden, während auf der Gegenseite Frederik einen weitgehend ruhigen Sonntagvormittagsausklang verbrachte. In der 65. Minute nickte dann der gerade zuvor wieder eingewechselte Nick eine René-Ecke zum 4:1 ins Netz. Kurz darauf scheiterten Nikolas mit einem Distanzschuss (66., zur Ecke abgewehrt) und Hannes mit einem Hochkaräter aus acht Metern nach Pass von René (67.). Auf der Gegenseite machte Frederik kurz vor dem Ende Bekanntschaft mit dem Pfosten als ein Gästekopfball knapp sein Ziel verfehlte. Auch René hatte dann noch einmal Pech mit einem Schuss über das Tor (76.), ehe der ebenfalls wieder eingewechselte Ali eine Minute später das Kunststück fertig brachte, den Ball aus ca. 20 Zentimeter Entfernung nicht über die Linie zu bringen (77.) … Als Alles bereits auf den Schlusspfiff wartete setzte Burak dann noch einmal Deniz in Szene, der gekonnt einen Gegenspieler narrte und aus acht Metern zum 5:1 Endstand einschoss (80+2). - Für den TuS spielten heute: Frederik - Davis, Ali, Nick, Pierre, Henning, Nils - Nikolas, Till, René, Burak, Hannes, Nico, Deniz und Jan.

Anklicken zum Vergrößern! - Fotos: mal.

Facebookseite Jugend

Facebookseite Senioren

DJK TuS Essen-
Holsterhausen 1921 e.V.
Pelmanstraße 91 - 45131 Essen
Tel. 0201-775070
info@tusholsterhausen.de

97 Jahre Fußball in ...

1921 - 2018